zurück

Weinachten 2020

14.12.20 Mobile Weihnachtsfeier der Löschmäuse

Für den Samstagnachmittag am 12. Dezember hatte die Bambini- Feuerwehr Reckenroth eine Weihnachtsfeier mit ihren Eltern im Dorfgemeinschaftshaus geplant. Vormittags wollten sie mit ihren Betreuern Plätzchen backen, die nachmittags zusammen verzehrt werden sollten.

Aber leider hat das Corona Virus ihnen einen Strich durch die Planungen gemacht. Doch hier hatte das Virus die Rechnung ohne die Betreuer gemacht. Wenn die Familien nicht zur Feuerwehr kommen dürfen, kommt eben die Feuerwehr zu den Familien.

Da wurde der Backofen angeworfen und kleine Leckereien gebacken. Beim Landesfeuerwehrverband wurden ein Beutel mit Spiel und Bastelmaterial bestellt und am Samstagnachmittag verteilt.

Caroline und Karlheinz luden alles in das Feuerwehrauto und brachten es zu jeder Familie nach Hause. Es war sogar eine kleine Rundreise durch den Einrich, denn die Löschmäuse kommen aus Laufenselden, Berndroth, Klingelbach, Allendorf und natürlich aus Reckenroth.

Und nächstes Jahr wird es eine richtig tolle Weihnachtsfeier. Zusammen, versteht sich!

 

Text und Bild: Karlheinz Groß

Adventskalender

18.11.20 Adventskalendergeschichte in 24 Kapiteln

 

Liebe Bambini's, liebe Eltern
 
aufgrund der weiterhin besonderen Situation und dem Lockdown der Bambini-Arbeit haben wir wieder eine Anregung für euch.
Um die Adventszeit zu verkürzen, haben wir eine Adventskalendergeschichte in 24 Kapiteln zusammengestellt.

Ihr könnt diesen Adventskalender auf buntem Papier ausdrucken und entsprechend der beigefügten Anleitungen falten. Wir haben hier ein paar Möglichkeiten zusammengestellt, damit es für Euch einfacher ist.

 

Adventskalender Geschichte in 24 Kapiteln ausdrucken

Faltanleitung Herz im Umschlag

Faltanleitung Herz

Faltanleitung Brief

 

Zur Verfügung gestellt vom Landesfeuerwehrverband Rheinland- Pfalz

Klein gegen Groß - Das Feuerwehr Duell

10.10.20 KFI zu Besuch

Kennen Sie die Familienshow  "Klein gegen Groß - Das unglaubliche Duell" mit Kai Pflaume? Daraus haben die Löschmäuse Reckenroth "Klein gegen Groß - Das Feuerwehr Duell" gemacht. Unter den kritischen Augen des KFI (Kreisfeuerwehrinspektor) Guido Erler, der extra aus Bad Ems angereist war, forderten die Bambini’s ihre in der Feuerwehr aktiven Väter heraus. Sie behaupteten, dass sie mit ihrem neuen Kleinlöschfahrzeug, schneller am Einsatzort sind und den Brand löschen, wie die „Profis“.

Am Samstag den 10. Oktober nahmen um 14:00 Uhr die Kontrahenten am Gerätehaus in Reckenroth Aufstellung.

Klein gegen Groß 

Die Alarmmeldung lautete: „Es brennt eine Mülltonne am Dorfgemeinschaftshaus“. Die Tore des Gerätehauses wurden geöffnet, das Kleinlöschfahrzeug der Löschmäuse wurde mit der Muskelkraft von 9 Bambini’s sofort den Berg zum Dorfgemeinschaftshaus hinaufgeschoben. Währenddessen fuhren die Aktiven ihr TSF aus dem Gerätehaus, hoben mit 4 Mann die Pumpe heraus. Dann Hydranten Deckel auf, Standrohr setzen. Schläuche wurden aus dem Fahrzeug geholt, wurden eiligst ausgerollt und zusammengekuppelt.

Die Löschmäuse waren inzwischen schon am Einsatzort angekommen. Thore und Louis bedienten die Handpumpe, Lea und Maya rollten den Schnellangriff aus. Julika und Laura waren Angriffstrupp, befahlen „Wasser marsch“ und öffneten das Strahlrohr. Mit Sprühstrahl wurde das Feuer in der Mülltonne bekämpft.

Kurz danach „Feuer gelöscht“, „Wasser halt“ und Einsatz beendet. Die Großen rollten da gerade erst die Schläuche in den Hof des Dorfgemeinschaftshaus aus. Die „Kleinen“ hatten ihre Wette ganz klar gewonnen!!!

Danach zeigte die Jugendfeuerwehr eine Wasserentnahme offenes Gewässer mit ihrer neuen Zweitaktpumpe und C- Saugschläuchen.

 Klein gegen Groß

Der KFI war total begeistert und hatte als Überraschung eine batteriebetriebene Kettensäge für das Einsatzfahrzeug der Löschmäuse mitgebracht. Erstaunt war er aber über die Leistungsfähigkeit dieses Kleinlöschfahrzeugs.

 Klein gegen Groß

Und Wintermützen mit Logo gab es auch für alle vom Betreuer Team

Löschmäuse Reckenroth bekommen eigenes Kleinlöschfahrzeug

15.08.20 Bambini Feuerwehr bekommt Tanklöschfahrzeug

Seit Februar haben sich die Bambini’s der Feuerwehr Reckenroth wegen Corona nicht mehr zu einer gemeinsamen Übung treffen können. Am 14. März war „1. Hilfe für Kinder“ geplant, aber 1 Tag vorher kam der Lockdown. Für die kleinen Floriansjünger war es schlimm keine sozialen Kontakte zu haben: keine Schulfreunde sehen, kein Spielplatz und noch nicht einmal die anderen Löschmäuse treffen.

Der Leiter der Bambini Feuerwehr, Karlheinz Groß, nutze die Zeit des Lockdown, um für die Löschmäuse ein eigenes KLF (Kleinlöschfahrzeug) zu bauen. Die Idee dazu hatte er durch einen Bericht im Internet. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Geesthacht (Schleswig- Holstein) hatten für ihre Löschzwerge sogar nach und nach 3 Fahrzeuge gebaut.

Fahrzeuge der Bambini Geesthacht

Karlheinz wollte nicht einfach nachbauen, es sollte ein Fahrzeug mit Tank werden. Das Fahrgestell eines Bollerwagens diente als Unterbau. Der Aufbau aus Holzplatten wurde in 3 Abschnitte aufgeteilt. Ganz vorne das Führerhaus, dahinter ein Raum für den 60 Liter Tank und im Heck verschiedene Abschnitte für Schläuche, Strahlrohre, Verteiler usw.

60 Liter Tank

D- Strahlrohre, D + c- Schläuche

Nach 6 Wochen und ca. 100 Arbeitsstunden war das Fahrzeug fertig. Jetzt der 1. Praxistest. Das Fass gefüllt und einen Schlauch angeschlossen. Mit der Handpumpe konnten 6 Liter pro Minute gefördert werden, das heißt 10 Minuten steht Löschwasser zur Verfügung. Damit kann man sogar eine brennende Mülltonne löschen.

Am Samstag 15.8. um 16:30 Uhr hatte Karlheinz Groß alle Löschmäuse mit Eltern, die Aktiven der Einheit Reckenroth, die Wehrleitung und den 1. Beigeordneten der VG Aar- Einrich Marcel Willig nach Reckenroth in den Hof des Dorfgemeinschaftshauses zur Vorstellung des Kleinlöschfahrzeugs eingeladen.

Kleinlöschfahrzeug

KLF mit Verteiler/ Schlauchbox

Unter Beachtung der Abstandsregeln und mit Mund-Nase-Schutz konnte das Fahrzeug begutachtet werden. Die Kinderaugen leuchteten, da sie wahrscheinlich das 1. Löschfahrzeug mit Tank einer Bambini Feuerwehr in Deutschland besitzen. Damit sind sie theoretisch sogar schlagkräftiger, wie eine Feuerwehreinheit mit TSA (Tragkraftspritzenanhänger), die es zumindest in Rheinland- Pfalz noch öfters gibt (in der VG Aar- Einrich 3 Einheiten). Karlheinz hat vor, das Fahrzeug auch mit einer Benzinbetriebenen Pumpe mit C- Anschluß, C- Saugschläuchen und C- Saugkorb auszurüsten. Die erforderlichen finanziellen Mittel dazu wurden spontan von dem Förderverein der FFw Berndroth, Hartmut Neuper und Martin Bretschneider gespendet.

Dass das geplante Zeltlager wegen Corona an diesem Wochenende ausfallen musste, konnte mit dem KLF sicher etwas leichter verschmerzt werden. Die Vorfreude auf die 1. Übung nach Corona ist riesig und wird ausschließlich dem Fahrzeug gewidmet werden.

Eine Videobeschreibung des KLF findet ihr auf Youtube: https://youtu.be/0cyIvEVmZxg

Text: Karlheinz Groß

Fotos: Karlheinz Groß/ Caroline Bretschneider

Group Alarm: H1 Ölspur Reckenroth Bushaltestelle

04.03.20

Hier geht es zum Bericht von Johannes Mack:

Bericht

GroupAlarm: 31.01.-20:44 F2- Fahrzeugbrand in Reckenroth

31.01.20

Am 31. Januar 2020 fand um 19:00 Uhr die jährliche Unterweisung der UVV (Unfall Verhütungs Vorschriften) für den Ausrückebereich 4 (ehemals Süd) statt.

Die Veranstaltung war gerade beendet, da wurden die Kameraden/innen zu einem Einsatz in Reckenroth gerufen.

Lesen Sie hier den Bericht auf Rheinlahn.de von Johannes Mack

Bericht

Atemschutzgerätetrager üben in Reckenroth

27.01.20 Menschenrettung im DGH

Am Sonntag, 26.Januar 2020, übten die Atemschutzgeräteträger (AGT) des Ausrückebereichs Süd gemeinsam in Reckenroth.

Übungsszenario: Brand im Dorfgemeinschaftshaus Reckenroth, vermisste Person im Kellergeschoss. 2 Trupps rüsteten sich mit Atemschutz aus. Alle Räume im Keller wurden systematisch abgesucht. Die vermisste Person wurde aufgefunden und gerettetet.

Übung erfolgreich abgeschlossen.

 vermisste Person gerettet

Auftrag erfüllt

Group Alarm: F3 Gebäudebrand mit Menschenrettung

01.01.20

Am 31.12.2019 um 16:15 Uhr wurde die Einheit Reckenroth per Sirene zu einem Einsatz alarmiert: F3 Gebäudebrand mit Menschenrettung in Katzenelnbogen.

Die Einheit rückte mit 1/6 (davon 1 AGT) aus. Auf der Anfahrt wurde uns die Raiffeisen Tankstelle als Bereitstellungsraum zugewiesen. Zur Unterstützung der Kameraden aus Katzenelnbogen, Schönborn, Allendorf und Dörsdorf wurde Norbert als AGT und Manuel zur Atemschutzüberwachung an den Einsatzort beordert. Die restliche Besatzung blieb in Bereitschaft.

Gegen 18:15 Uhr war der Einsatz beendet.

Nähere Einzelheiten entnehmen Sie dem Bericht auf Rhein- Lahn.de