zurück

Löschmäuse erfolgreich gestartet

12.12.17 Rückblick auf das 1. Jahr

Rückblick auf das 1. Jahr. Klicken Sie hier

Leistungsabzeichen Gold

17.09.17 Versprechen gehalten

Unsere Aktiven Caroline, Uwe, Norbert, Manuel und Karlheinz haben heute in Berndroth das Leistungsabzeichen der Stufe GOLD erworben.

Die Kameraden aus Katzenelnbogen haben ihr letztes Jahr in Miellen gegebenes Wort gehalten und mit uns zusammen an der Leistungsabnahme Gold teilgenommen. Unterstützung erhielten wir auch noch aus dem Ausrückebereich Süd.

Uwe Kratz FFw Herold, Sebastian Pfeiffer FFw Ergeshausen, Sebastian Kästel FFw Katzenelnbogen, Julian Diehl FFw Katzenelnbogen und das LF der FFw Herold haben uns tatkräftig unterstützt.

Die Aufgaben der Leistungsabnahme in Gold besteht aus 2 Teilen:

  • aus einer praktischen Übung: Vortragen eines Löschangriffs (Innenangriff) unter Einsatz von Atemschutz und eines Lüfters
  • der Ausführung einer technischen Hilfe Übung: Anheben eines Fahrzeugs
  • zusätzlich muss noch jeder Trupp, Gruppenführer, Melder und Maschinist 3 Fragen beantworten.

Insgesamt waren 7 Gruppen gemeldet: 4 x Bronze, 2 x Silber und 1 x Gold. Der Wettergott meinte es gut und unter den Augen vieler Berndrother Bürger startete um 10:00 Uhr der Wettbewerb. Um 12:30 Uhr nahmen wir als letzte Gruppe Aufstellung.

Nach der Befehlsausgabe lief alles wie am Schnürchen:

Innenangriff

Angriffstrupp startet den Innenangriff, Schlauchtrupp bringt den Lüfter in Stellung

Wassertrupp

Der Wassertrupp steht als Reservetrupp bereit

Hilfeleistung

Teil2: Wassertrupp und Maschinist heben mit den Hebekissen das Fahrzeug an

Gold

Gold!! Wir haben es geschafft.

Ein besonderer Dank an die Kameraden aus Herold, Ergeshausen und Katzenelnbogen.

Ohne Euch hätten wir das nicht geschafft, nur gemeinsam sind wir stark.

Der neue Defibrillator ist da

03.08.17 Dank großzügiger Spenden der Nassauischen Sparkasse und Björn-Steiger-Stiftung neuen Defi angeschafft

Bericht zur Neuanschaffung eines Defibrillator im Informationsblatt für den Einrich von Hartmut Neuper.

Hier klicken

RICHTIGES VERHALTEN IM STAU: RETTUNGSGASSE BILDEN

03.08.17 Elzer Berg: Katastrophale Zustände bei Bildung einer Rettungsgasse

zum Bericht hier klicken

 

Immer wieder lesen wir solche Meldungen:

Tödlicher Motorrad-Unfall in Lünen: Gab es wieder Probleme mit der Rettungsgasse?

Lünen. Ein 20 Jahre alter Motorradfahrer aus Bochum und seine Beifahrerin sind am Sonntagabend bei einem schweren Unfall in Lünen getorben. Gegen 20.30 Uhr wollte der Bochumer von der B236 abbiegen. Dabei stürzte er, prallte zunächst gegen einen Audi und dann gegen einen Ampelmast.

Rettungskräfte behindert?

Im Netz machten später Nachrichten die Runde, es habe nach dem Unfall Probleme mit der Rettungsgasse gegeben. Zeugen berichteten, dass Autofahrer einfach gewendet und durch die Rettungsgasse gefahren seien - und damit die Rettungskräfte behindert hätten.

 

Um zu sehen, wie die Rettungsgasse richtig funktioniert, klickt einfach auf dieses

Video des ADAC

Notfallinformationen

03.08.17 Hier finden Sie Informationen zu Notfällen und Hintergrundwissen

Klicken Sie einfach auf die unterstrichenen Schlagwörter

 

 

 

  •  Defibrillator: Wie setzen Sie ihnein ? Wo finden Sie den Defibrillator?

 

 

  • Notruf 112: Was geschieht, wenn Sie den Notruf wählen?

 

 

  •  Stromausfall:  Wie gehen Sie bei längerem Stromausfall in Reckenroth vor?

 

  • Rettungspunkte! So orientieren sich Rettungsdienste außerhalb von Ortschaften

 

 

 

  •  Hydranten: Warum sie im Winter von Eis und Schnee befreit werden müssen

Rettungskarte im Auto

29.07.17 Wem nützt die Rettungskarte im Auto?

Rettungskarte, vielleicht haben Sie schon einmal davon gehört. Wie wichtig die Rettungskarte im Falle eines Verkehrsunfalls für Sie selbst sein kann, lesen Sie im nachfolgenden Bericht.

Hier klicken

Abendwanderung Rheingau

10.06.17 Kloster Eberbach - Erbach - Kloster Eberbach

Am 10. Juni fand unsere diesjährige Abendwanderung statt. Vom Kloster Eberbach wanderten wir am Rheinsteig entlang nach Erbach. Hier warteten Dagmar, Helene und Hartmut schon mit Weck, Worscht und Wein auf uns. Gestärkt ging es zurück zum Kloster Eberbach. Bei einer Führung durch das Kloster Eberbach erfuhren wir bei diversen Weinproben viel Interessantes zur Geschichte des Klosters. Auf dem Heimweg kehrten wir in der Wambacher Mühle ein.

Schöne Impressionen von Hartmut findet Ihr hier

Für kurze Zeit: Zur Bildergalerie geht es hier

1. VG- Zeltlager der Jugendfeuerwehren

04.06.17 Abnahme Leistungsspange 1

Vom 2. -  4. Juni 2017 fand das 1. Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus der VG Katzenelnbogen statt.

Neben allerlei Lagerspaß wurde auch ernsthaft für die Abnahme der Leistungsspange geübt.

Üben für die Leistungsspange

Unsere Jugendfeuerwehrler Benedikt und Nico haben erfolgreich teilgenommen und die Prüfungen für die Leistungsspange Teil 1 bestanden.

Gemeinschaftsübung AB- Süd: Umspannwerk Eisighofen

01.06.17 Gefahren durch Elektrizität

Am 1. Juni 2017 trafen sich die Kameraden- innen aus Berghausen, Dörsdorf, Eisighofen und Reckenroth. Ein Mitarbeiter der Syna informierte sie über die Gefahren im Umgang mit Elektrizitätund zeigte Ihnen anschließend das Umspannwerk in Eisighofen. Zum Abschluß wurde am Reckenrother Dorfgemeinschaftshaus das Erlebte bei Bratwürstchen und einigen Kaltgetränken Revue passieren lassen.

Zum Bericht unseres Kameraden Hartmut Neuper hier klicken

Vermisste Person in Dörsdorf

22.04.17

Alarmierung am 22.04.2017 um 01:57: H1 - Personensuche Dörsdorf, Hauptstraße, Tankstelle.

Um 02:06 rückten wir mit 1/4 aus und erreichten die Einsatzstelle um 02:14 Uhr. Die vermisste Person war zwischenzeitlich gefunden worden und wir konnten die Eisatzstelle sofort wieder verlassen. Gerätehaus ein um 02:19 Uhr

Bericht über die "Löschmäuse" auf Rheinlahn.de

16.04.17

Bericht

Bericht über die "Löschmäuse" auf KFV-Rhein-Lahn.de

15.04.17

Bericht

Reckenrother Löschmäuse sind die 1. Bambini- Feuerwehr in der VG Katzenelnbogen

11.04.17 7 Kinder gründen eine Bambini- Feuerwehr

Am 9. April begrüßte Wehrführer Uwe Stockenhofen 7 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren als Gründungsmitglieder der Bambini- Feuerwehr Reckenroth.

In seiner Eröffnungsrede ging Uwe Stockenhofen auf die kurze Umsetzungszeit ein. Im Januar 2017 wurde die Idee, eine Bambini- Feuerwehr in Reckenroth zu etablieren, an die Wehrleitung und den Verbandsbürgermeister Harald Gemmer herangetragen. Der Vorschlag fand bei allen Seiten Zustimmung und wurde innerhalb von 3 Monaten umgesetzt.

Der Leiter der Bambini- Feuerwehr, Karlheinz Groß, erläuterte in seinen Ausführungen, das die Idee, eine Bambini- Feuerwehr zu gründen, von allen Seiten positiv aufgenommen wurde.

Aber eine Idee muß Wirklichkeit werden können, oder sie ist nur eine eitle Seifenblase. Mit Unterstützung der Wehrleitung, Verwaltung, Kreisjugendwart Gerd Werner, Eltern, den Betreuerinnen Caroline Bretschneider und Daniela Jockel gelang es ihm vorerst 7 Kinder für die Bambini- Feuerwehr zu begeistern.

Am Tag vor der Gründungsveranstaltung trafen sich die 7 Kinder und das Betreuerteam zum 1. Mal. Nach einem Kennenlernspiel stellten sich die Kinder eigene Regeln auf:

1. Jeder darf seine Meinung sagen und Vorschläge machen.

2. Niemand darf jemand auslachen, ausgrenzen oder wehtun.

3. Wer gegen die Regel 2 verstößt, muss den/ die anderen zu sich nach Hause zum Puddingessen einladen.

Anschließend übten sie einen Sketch ein, den sie am Gründungstag aufführten. Sie verdeutlichten in ihrem Sketch, dass ein Konflikt auch ohne Streit, uneigennützig und selbstlos gelöst werden kann.

In den anschließenden Grußworten gingen die Ehrengäste:

Landrat Frank Puchtler,

Verbandsbürgermeister Harald Gemmer,

Ortsbürgermeister Norbert Fuhr,

MdL Jörg Denninghoff,

MdL Matthias Lammert,

Wehrleiter Walter Diehl,

Kreisfeuerwehrinspektor Guido Erler,

VG Jugendwartin Jenny Dietrich,

Kreisjugendwart Gerd Werner,

Wehrführer Michael Klöppel mit Jugendbetreuern aus dem Ausrückebereich Süd,

Frank Leuwer vom Landesfeuerwehrverband auf die zunehmende Bedeutung der Bambini- Feuerwehren in Kreis und Land ein. Neben der Bedeutung als eventuelle Nachwuchskräfte der Freiwilligen Feuerwehr wurde aber auch die Bedeutung für das „dörfliche“ Zusammenleben und die Entwicklung von Kindern gewürdigt. Landrat Frank Puchtler interessierte sich besonders für die Regeln der Kinder und überlegt ob er nicht den einen oder anderen politischen „Gegner“ mal zum Puddingessen einladen sollte.

 

Die Gastredner überreichten Spiele und finanzielle Unterstützung an die „Löschmäuse“. Besonders freuten sie sich über  Zusagen der beiden Landtagsabgeordneten Denninghoff und Lammert. Jörg Denninghoff will mit den Löschmäusen Pizza backen und Matthias Lammert mit ihnen Eis machen.

Bei schönstem Sonnenschein stellten sich die Löschmäuse, Betreuer und alle Ehrengäste vor dem Reckenrother Feuerwehrfahrzeug zum Gruppenbild auf.

Im Anschluß gab es noch viele „Fachgespräche“ bei Kaffee und Kuchen. Für die Löschmäuse war es sicher ein unvergesslicher Tag.

Hier klicken und Ihr könnt Euch eine Bildersammlung ansehen

Brand in Berghausen

24.01.17 Gebäudebrand in Berghausen ohne Menschenrettung

Am 24.01.2017 um 20:58 Uhr wurde die Wehr Reckenroth mit folgender Meldung über Funkmeldeempfänger und SMS alarmiert:

Groupalarm: Gebäudebrand ohne Menschenrettung/ Berghausen/ Scheunenbrand.

Um 21:06 Uhr rückte die Reckenrother Wehr mit 1/5 aus und erreichte Berghausen um  21:12 Uhr. Der Brand  in einem Schuppen war bereits von den Kameraden aus Berghausen, Dörsdorf und Katzenelnbogen unter Kontrolle gebracht worden. Wir wurden in den Breitstellungsraum am Berghof beordert. Um 21:30 wurde der Bereitstellungsraum aufgelöst und wir kehrten ins Gerätehaus zurück. Insgesamt waren 59 Feuerwehrleute vor Ort.